King Seiko, Seiko KS, KS Special, KS Vanac (1961-1975)

Diese Informationen habe ich größtenteils aus eigener Erfahrung gesammelt, anhand von Uhren, die ich tatsächlich in Händen hielt. Sie spiegeln das wider, was ich beobachtet habe, und sind nicht die heilige Wahrheit. Seite aktualisiert am 31. August 2023.

Text & Bilder: D. Broglin – Watch & Vintage

King Seiko und später Seiko KS war die große Auswahl an Automatikuhren, die von Seiko Daini in den frühen 60er Jahren eingeführt wurden. Die ersten Modelle hatten bis 1968 Uhrwerke mit Handaufzug, das Seikosha 54, das in der Cronos und einigen frühen Champion-Kalendern zu sehen war, und später die Kaliber 44 und 45. Die erste mit einem Automatikwerk ausgestattete King wurde 1968 mit der neu aufgelegten 56xx Uhrwerk von Suwa entwickelt. Ein paar Jahre später wurde eine parallele Reihe eingeführt, die KS Special, basierend auf dem Daini 52xx Uhrwerk. Dieses KS/KS Special-Paar ist dem LM/LM Special-Paar ähnlich. Sie werden ca. 5 Jahre zusammenleben, bis Seiko die King-Reihe aufgibt. In den 70er Jahren schlug Seiko zusätzlich zu den klassisch gestalteten KS-Modellen die exzentrische KS Vanac/Vanac Special-Reihe mit den gleichen Kalibern vor. Alle diese Automatikmodelle hatten „Hi-Beat“-Uhrwerke mit 28.800 Schlägen pro Stunde.

Die ersten Jahre

Der erste King wurde 1961 von Suwa eingeführt und ersetzte größtenteils den Cronos Reihe, die das gleiche Seikosha 54-Uhrwerk teilen. Diese Modelle sind heute selten, es ist sehr schwierig, eines zu finden.

Die Seiko 44KS (1964-1968)

1964 bringt Seiko das Sortiment neu auf den Markt und basiert es auf dem Seiko 44xx Uhrwerk (44, 4402, 4420). Heute ist die 44KS die beliebteste Serie unter den Seiko-Enthusiasten. Die 44KS wurde bis 1968 angeboten, als Seiko die Automatic KS auf den Markt brachte. Sie behielten jedoch ein KS-Modell mit Handaufzug in ihrem Katalog, die 45KS

Die Seiko 45KS (1968-1973)

Als Seiko 1968 zum dritten Mal seine King-Reihe neu auf den Markt brachte, entschied man sich für ein Modell mit Handaufzug, das auf dem Uhrwerk 45/4502 basiert. Das Design dieser 45KS-Familie ähnelt dem damals beliebten 56KS/Lord Matic. Einige Modelle wurden als „Superior Chronometer offiziell zertifiziert“ gekennzeichnet.

Die Seiko 56KS (1968-1975)

Die 56xx-Familie ist eine große und berühmte Reihe von Automatikwerken, die auch das Lord Matic (5601, 5605, 5606), die King (5621, 5625, 5626) und die Grand Seiko (5641, 5645, 5646) ausstatteten. Die Vielseitigkeit dieses Kalibers und seine Dicke führen zu einer größeren Vielfalt an King-Modellen: Nur-Zeit-, Datums- oder Tag- und Datumskonfiguration. Im Jahr 1968 beschloss Seiko, seiner Produktion mehr Kohärenz zu verleihen, indem es nicht nur die gleiche Uhrwerkfamilie für seine Uhren der mittleren und oberen Preisklasse, sondern auch einige Gehäuse teilte. Wir können uns vorstellen, dass dies gemacht wurde, um die Rentabilität ihrer Aktivitäten zu steigern.

Die King 56KS ist die am häufigsten zu findende Seiko King, sie verkaufte wahrscheinlich Hunderttausende von ihnen von 1968 bis 1975. Viele Gehäuse sind „Monoblock“-Gehäuse, das Uhrwerk ist nur von vorne zugänglich, insbesondere in den ersten Produktionsjahren. Bis 1971 hatten alle Gehäuse mit Ausnahme der Vanac-Reihe die berühmte Goldmünze auf der Rückseite.

Einige Modelle trugen für kurze Zeit den Hinweis „Chronometer offiziell zertifiziert“ auf ihren Zifferblättern.


Die Seiko 52KS (1970-1975)

Wie ich bereits schrieb, brachte die Daini-Fabrik um 1970 ihre eigene KS-Reihe mit den Uhrwerken 5245, 5246 und 5256 auf den Markt. Dieses Kaliber ist anspruchsvoller als das 56xx und verfügt über eine sofortige Tag- und Datumsverschiebung um Mitternacht. Auch der Schnellverstellung macht die Schwäche des Kunststoffrads des 56xx nichts aus, da es aus Metall besteht.
Das Design des 52KS ist ebenfalls ziemlich klassisch, aber mit etwas typischerem aus den 70er Jahren.
Im Allgemeinen ist der 52KS viel seltener als der 56KS. Einige Modelle waren „Chronometer offiziell zertifiziert“, wie die 56KS.

Der Vanac-Fall (1970-1975)

Um 1970 folgte Seiko dem Trend der 70er Jahre und begann mit der Produktion lässigerer KS-Modelle und nannte sie „Vanac“. Ich konnte keine Erklärung für diesen Namen finden. Die Vanac-Reihe war mit den Uhrwerken 56xx und 52xx (Vanac Special) erhältlich. Sie hatten fast alle ein spezielles Design und alle hatten Edelstahlarmbänder. Die Zifferblätter können grün, blau, braun, lila usw. sein. Die Kristalle waren oft facettiert, auch mit unterschiedlichen Mustern. Schließlich konnten die Gehäuse quadratisch, oval, rechteckig sein … Sie waren tatsächlich ziemlich nah an einigen Seiko Lord Matic, aber mit einem besseren Uhrwerk.


Einige Beispiele

King Seiko 44KS, 44, 4402, 4420 Uhrwerke

König Seiko 4402-8000 „KSSK“, 1968

King Seiko 45KS, 45 & 4502 Uhrwerke

König Seiko KS 4502-7000 „45KSC“, 1969
King Seiko KS 4502-7001 „45KSC“, 1970
Vergoldete Ausführung

Uhrwerke Seiko 56KS, 5621, 5625, 5626

Seiko KS 5625-7000″56KAW 010″, 1971
Einer meiner Lieblingsfälle
Seiko KS 5626-7010 „56KAW 020“, 1968
Seiko KS 5625-7060 „56KWM 040“, 1970
Chronometer offiziell zertifiziert
Seiko KS5625-7110, 1972
Seiko KS5626-7111, 1973
Seiko KS 5626-8000 „56KAW 25“, 1974
Spätes Modell, Pressglas, verschraubter Boden

Seiko 52KS und 52KS Special, 5245, 5246 & 5256 Uhrwerke

Seiko KS5246-5000, 1972
Ungewöhnliches ovales Gehäuse
Seiko KS Special 5246-6000, 1972
Chronometer offiziell zertifiziert
Seiko KS Special 5246-6000 in Schwarz

Vanac / Vanac Spezial, Kal. 5626, 5246

Seiko KS Vanac 5626-7160, 1972

Liste aller Modelle


Nachfolger, Neuauflage

Als Seiko 1975 beschloss, die Produktion seiner King einzustellen, beschloss es auch, die Produktion hochwertiger mechanischer Uhren einzustellen, um sich auf Quarz- und billigere Automatikmodelle (Seiko 5, Seiko 7009, 6309 usw.) zu konzentrieren. Dies war also das Ende des Königs, es blieb ohne Erben.

Eigentlich war es kein endgültiges Ende, da Seiko im Jahr 2000 erstmals eine Charge von 2.000 Seiko KS produzierte, die mit dem 4s15-Uhrwerk ausgestattet waren (das auf dem 52xx basiert!). Dann, im Jahr 2021, zum 175-jährigen Firmenjubiläum, produzierte Seiko eine Charge von 3.000 King Seiko „KSK“ auf Basis des 44KS-Modells von 1965, ausgestattet mit dem 6L35-Uhrwerk.

Schließlich, und einem allgemeinen Trend in der Uhrmacherei folgend, hat Seiko im Jahr 2022 eine vollständige Palette von King Seiko neu auf den Markt gebracht.

Seiko King zu verkaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google